Verändere dein Leben mit den sieben Huna-Prinzipien

Die Sonnenblume ist nicht nur ein unverkennbares und beliebtes Symbol für den Sommer, sie besitzt auch eine bewundernswerte, nun ja, nennen wir es Lebenseinstellung. Das Gesicht stets der Sonne zugewandt, lässt sie alle Schatten hinter sich fallen. Es kann also nicht schaden, sich manchmal an diesem schönen Geschöpf der Natur zu orientieren. Lies weiter und du erfährst, was das mit den sieben Huna-Prinzipien zu tun hat.

Verändere dein Leben mit den 7 Huna-Prinzipien

Die 7 Huna-Prinzipien

Der Begriff HUNA heißt wörtlich übersetzt Geheimnis und beschreibt die polynesische Lebensphilosophie der Liebe (ALOHA) und der Kraft (MANA).

Dieser ca. 5000 Jahre alten Lebensform wird nachgesagt, jenen, die danach leben, zu innerer Ausgeglichenheit und seelischem Frieden zu verhelfen. Geistige und seelische, und somit auch körperliche, Gesundheit sollen gestärkt, und der Mensch von Ängsten, Zweifeln und Depressionen befreit werden.

Bemerkenswert finde ich, dass HUNA keine Dogmen kennt und lediglich eine Forderung stellt: Nie verletzen, stets helfen!

Die folgenden sieben Prinzipien können also durchaus eine wirksame Unterstützung für ein gesundes und erfülltes Leben sein:

1. Prinzip IKE – Die Welt ist das, wofür du sie hältst

Viele Lebenskulturen und auch Wissenschaften gehen davon aus, dass wir maßgeblich an der göttlichen Schöpfung und der Erschaffung unserer eigenen Wirklichkeit beteiligt sind. Unsere Gedanken sind unser machtvollstes Werkzeug, wenn es darum geht, unser Leben zu gestalten. Sich dessen bewusst zu werden ist ein wesentlicher Schritt zu einem glücklichen Leben.

Um ein Beispiel zu nennen: Beobachte einmal, was um dich herum passiert, wenn du das Haus morgens bereits mit schlechter Laune verlässt. Meist wird solch ein Tag ein einziges Fettnäpfchen-Wetthüpfen und jede Begegnung schickt dein Stimmungsbarometer weiter gen null.
Wie sieht es hingegen an guten Tagen aus? Wenn du offenherzig und mit dir selbst im Reinen auf deine Mitmenschen zugehst und dich auch über Kleinigkeiten freust? Geht dann nicht alles einfach irgendwie leichter?

Und nun frage dich: Wofür willst du die Welt um dich herum halten?

2. Prinzip KALA – Es gibt keine Grenzen

Das Leben könnte man am besten mit einem Spinnennetz vergleichen. Alles steht miteinander in Verbindung und nichts ist voneinander getrennt. Wird ein Spinnfaden berührt, erzittert das ganze Netz. Und zerreißt ein Faden betrifft das in unterschiedlichem Maße auch die anderen. Und wo es keine Grenzen gibt, da ist alles möglich. Also habe den Mut, Unmögliches für möglich zu halten!

3. Prinzip MAKIA – Energie folgt der Aufmerksamkeit

Kraft fließt dorthin, wo der Fokus deiner Aufmerksamkeit liegt. Wenn du also beispielsweise vorhast ein bestimmtes Auto zu kaufen, begegnet dir dann nicht genau dieser Fahrzeugtyp überall und jederzeit, egal wo du hinkommst? Und wenn du die meiste Zeit deiner Arbeit damit verbringst, dich über Dinge aufzuregen und zu jammern, passieren dann nicht immer mehr solcher unliebsamer Ereignisse? Und wenn du ständig Angst und das Gefühl hast, dir mangele es an Geld in allen Ecken und Enden, schrumpft dann die Zahl auf deinem Kontoauszug nicht eher, als dass sie wächst?

Ich glaube du siehst, worauf ich hinaus will. Wohin wir auch unsere Aufmerksamkeit lenken, sei es Fülle oder Mangel, wir werden immer mehr davon bekommen.

Vielleicht wäre es dann sinnvoll, sich das Bild einer Sonnenblume vor Augen zu halten, die ihr Gesicht stets der Sonne zuwendet. Lenke deine Aufmerksamkeit auf die schönen Dinge, auf das, was du erreichen und bewirken möchtest. Und vertraue darauf, dass sich dies in deinem Leben manifestieren wird.

4. Prinzip MANAWA – Jetzt ist der Moment der Kraft

Wenn du diesen Blog bereits ein Weilchen mitverfolgst, wirst du jenen Satz nicht zum ersten Mal lesen: Der einzige Moment, in dem das Leben stattfindet, in dem wir wirklich und wahrhaftig existieren, ist JETZT. Wir können lediglich die Vergangenheit nutzen, um aus ihr zu lernen und so die Zukunft zu dem machen, was wir gerne möchten. Mit dem, was wir heute tun, denken und fühlen. Lebe voll und ganz im gegenwärtigen Augenblick.

5. Prinzip ALOHA – Lieben heißt, glücklich zu sein mit …

Achtung, hier kommt eine gute Nachricht: Glücklichsein ist ganz leicht. Du musst dich lediglich dafür entscheiden. Wenn das nur so einfach wäre, hm?

Ist es.

Das größte Unglück liegt in der Unzufriedenheit. Wir hängen dem Irrglauben nach, endlich glücklich sein zu können, wenn wir erst den richtigen Partner gefunden, den perfekten Job ergattert oder das große Los in der Lotterie gezogen haben. Doch wenn wir nicht lernen, zufrieden und erfüllt zu sein mit dem, was wir bereits haben … nun, dann werden wir mit einem millionenschweren Polster auf dem Konto auch nicht besser schlafen.

Denn Glück braucht keine Bedingungen. Es ist eine Entscheidungssache.

6. Prinzip MANA – Alle Macht kommt von Innen

Du hast die Macht, die Welt zu verändern. Alles, was du dazu brauchst, trägst du bereits in dir. Dass du selbst und dein Glück von äußeren Einflüssen beeinflussbar sind, ist reine Illusion. In diesem Prinzip fließen alle vorhergehenden zusammen. In dir schlummert die Kraft, deine Welt zu einem Ort zu machen, an dem du glücklich sein kannst. Sei dir dessen bewusst. Glaube an deine Grenzenlosigkeit. Entscheide dich dazu, ein erfülltest Leben zu führen. Du kannst es.

7. Prinzip PONO – Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit

Das Schöne an dieser ganzen Sache ist, dass wir an unserem Leben direkt ablesen können, inwieweit es uns gelungen ist, diese Prinzipien umzusetzen. Dann das Wissen darum allein ist nicht genug. Wichtig ist, was davon wir in unserem Alltag verwirklichen und wie wir uns so ein Leben erschaffen, das uns glücklich macht.

 

Literatur zum Thema

Jeanne Ruland – Gelebte Liebe und hawaiianische Huna-Philosophie

Serge Kahili King und Wulfing von Rohr – Huna: Der hawaiianische Weg zu einem erfüllten Leben

Serge Kahili King – Begegnung mit dem verborgenen Ich: Ein Arbeitsbuch zur Huna-Magie

Kurt Tepperwein – Das Huna-Geheimnis – Die hawaiianische Heilmagie

Diethard Stelzl – HUNA-Einführung – Ein Praxisbuch

 

Sabrina

Sabrina

Sabrina ist Yogalehrerin, Autorin und das Gesicht hinter » Mutwärts «. Sie liebt es, sich kreativ auszutoben, unvergessliche Momente in Bildern und Texten lebendig werden zu lassen und im Herzen der Natur zu leben. Das Thema » Angst « nahm in den letzten Jahren einen wesentlichen Platz in ihrem Leben ein. Wie sie damit umgeht und ihre Grenzen durchbricht möchte sie mit dir auf diesem Blog teilen.
Sabrina

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Das ist soso wundervoll. Danke, dass du das mit uns teilst! Ich hab von diesen Prinzipien erst hier bei dir erfahren und ich find sie gut. Ich lebe oft intuitiv danach, brauche aber scheinbar gerade etwas wo ich kurz festhalten kann. Eine Conclusio ziehen und wachsen will. Danke dir 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.