Dolce Far Niente: Meine Reisetipps für Florenz, Pisa und Elba

Der Sommer ist vorbei, kein Zweifel. Doch das hindert uns nicht daran, uns noch ein kleines Stück davon zurückzuholen und ein bisschen in Erinnerungen einzutauchen. In diesem Beitrag möchte ich dich mit auf eine kleine Reise ins Herz Italiens nehmen und dir meine Lieblingsplätze in Florenz, Pisa und Elba vorstellen.

Life of a Camper

Gelato, Amore und ganz viel Pasta. In diesem Sommer ging es für mich nach Italien. In die Toskana, um genau zu sein. Wer meinen Blog schon länger verfolgt weiß, dass ich mich schon einmal Hals über Kopf in dieses wunderschöne Fleckchen Erde verliebt habe. Während mich die letzte Reise mitten in die Weinberge rund um Siena und zum Eisweltmeister nach San Gimignano brachte, ging es diesmal in die Hauptstadt und anschließend ans Meer.

 

Dal Barone in Florenz

Zwischen Tauben und Touristen

Die ersten zwei Tage unserer vierzehntägigen Reise verbrachten wir in Florenz, der Hauptstadt der Toskana. Und diese zieht jedes Jahr tausende Touristen an. Vielleicht auch ein bisschen unser Pech (oder Planungsungeschick), dass wir direkt am Ferragosto, einem der wichtigsten kirchlichen Feiertage Italiens, dort waren. Zu große Menschenmassen muss ich nicht unbedingt haben. Und zu viele Tauben im Übrigen auch nicht. Die tun mir irgendwie immer leid. Also die Tauben, nicht die Touristen. Wobei … Auf jeden Fall sollte man die Stadt mal gesehen haben, zwei Tage reichen dafür aber vollkommen aus.

Wie dem auch sei, wir haben trotzdem einige schöne Plätzchen erspäht. Und die möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten.

Dal Barone in Florenz

Dal Barone in Florenz

Uno Spritz, per favore!

Auf unserem Streifzug durch die Gassen der Großstadt landeten wir per Zufall bei Dal Barone. Wir ergatterten einen Sitzplatz im Freien und saßen so quasi direkt im Strom der vorbeiziehenden Touristen. Das mag ich. Genüsslich am Aperol Spritz nippen und Leute beobachten. Dazu wurden noch kleine Appetithäppchen gereicht und das freundliche Personal rundete das Gesamtpaket ab. Ob es sich dort auch gut essen lässt, kann ich leider nicht beurteilen. Laut anderen Besuchern aber sollte man sich die hausgemachten Burger nicht entgehen lassen.

Park in Florenz
Zur Erholung vom Sightseeing laden einige Parks und Grünflächen inmitten der Stadt ein

Santo Spirito in Florenz

Santo Spirito in Florenz

Santo Spirito in Florenz

Santo Spirito in Florenz

Fernab vom Trubel

Wie man vielleicht bereits heraushören konnte, war mir der historische Kern von Florenz etwas zu touristisch. Aus diesem Grund machten wir uns am zweiten Abend auf den Weg in das Viertel Santo Spirito auf der anderen Seite des Arno, der Fluss der die Stadt teilt. Wer es gerne etwas ruhiger mag und trotzdem keinen weiten Weg zu den Sehenswürdigkeiten zurücklegen möchte, dem kann ich diesen Stadtteil ans Herz legen. Hier geht es deutlich gemütlicher und vielleicht auch einen Tick italienischer zu.

Für das Cena empfiehlt sich übrigens die Osteria Santo Spirito, direkt am schönen Piazza Santo Spirito.

Sonnenuntergang vom Ponte Vecchio

Sonnenuntergang vom Ponte Vecchio

Sonnenuntergang vom Ponte Vecchio

Sonnenuntergang vom Ponte Vecchio

Die goldene Stunde

Den Sonnenuntergang zu beobachten gehört zu einem Urlaub so wie die Pasta zu Italien. Und einer der schönsten Plätze dafür ist in Florenz der Ponte Vecchio. Diese älteste Brücke über den Arno verbindet die Stadtteile Santa Maria Novella und Santo Spirito. Und auch ohne Sonnenuntergang sollte man sich dieses Bauwerk auf jeden Fall ansehen. Denn, auf einer Brücke zu stehen und kaum zu merken, dass es eine ist, das ist schon etwas Besonderes.

Santa Maria A Monte

Schief, schiefer, Torre pendente di Pisa

Am dritten Tag setzten wir unsere Reise, über Santa Maria A Monte und Pontedera, nach Pisa fort. Und was sieht man sich in dieser Stadt auf jeden Fall an? Natürlich den Turm. Und den sollte man wirklich einmal gesehen haben. Denn dieser ist so unglaublich schief, dass es mich selbst überrascht hat.

Sonnenuntergang in Pisa

Am Torre pendente di Pisa
Sind aber auch echt leicht zu übersehen, diese Schilder…

Torre pendente di Pisa

Torre pendente di Pisa bei Sonnenaufgang

Kleiner Tipp am Rande: Solltest du direkt in der Stadt übernachten, dann stelle dir an einem Tag den Wecker früher und begib dich bei Sonnenaufgang zu dieser Sehenswürdigkeit. Denn da kannst du den Blick auf das Kunstwerk fast mutterseelenallein genießen und hast nicht tausende von posierenden Touristen im Bild. Es lohnt sich wirklich!

Sightseeing in Pisa

Tourimodus in Pisa

Kaffee in Pisa

Zum Kaffeeklatsch

Was darf in im kulinarischen Italienurlaub, neben dem Gelato, nicht fehlen? Si, un cappuccino. In den kleinen Gassen von Pisa reihen sich unzählige gemütliche Cafés aneinander. Etwas versteckt liegt das La Crescentina in einem ruhigen Innenhof, und lädt zum Verweilen ein. Da schmeckt’s auch ohne Koffein. Für alle Nachteulen verwandelt sich das Café abends in eine entspannte Cocktailbar.

Sonnenuntergang auf der Isola D'Elba

Das süße Nichtstun

So schön es in den Städten auch war, nach fünf Tagen brütender Hitze inmitten endloser Touristenströme freuten wir uns unglaublich aufs Meer. Nach einer kurzen Überfahrt per Fähre erreichten wir unser ersehntes Ziel: Isola D’Elba.

Diese wunderschöne Insel im Mittelmeer hat für jegliche Urlaubsvorlieben etwas zu bieten und ist an Vielfältigkeit kaum zu übertreffen. Ob Sand-, Kies- oder Felsstrand, hier findet jeder Sonnenanbeter seinen Lieblingsplatz.

Gerade in der Hauptsaison sind die bekanntesten Strände aber auch oft gnadenlos überfüllt. Wer sich nicht wie eine Sardine in der Dose fühlen möchte, für den lohnt es sich, die etwas abgelegeneren und schwerer zu erreichenden Strände aufzusuchen. Und für alle, die die Möglichkeit haben mit dem Boot auszufahren, finden sich unzählige versteckte und einsame Buchten, die zum entspannten Sonnenbaden einladen.

Wenn du, so wie wir, auf romantische Sonnenuntergänge am Strand stehst, dann kann ich dir den Strand von Viticcio im Norden der Insel empfehlen. Oder du begibst dich per Auto und anschließend zu Fuß in luftigere Höhen und genießt die abendliche Ruhe und das typisch italienische dolce far niente auf einem von Elbas Bergen.

Portoferraio

Portoferraio

Isola D'Elba

Isola D'Elba

Sonnenuntergang auf der Insel Elba

Reise, als seist du dort zuhause

Übernachten in Hotels und Null-Acht-Fünfzehn-Sightseeing-Reisen sind nicht nach deinem Geschmack? Da schließe ich mich dir ohne Einwand an. Gerade im Sommer bringen mich keine zehn Pferde in ein unpersönliches Hotel. Ich will am Puls des Lebens sein. Mittendrin statt nur dabei. Deshalb haben wir uns auch auf dieser Reise dafür entschieden, unsere Unterkünfte über Airbnb zu buchen. Mit vollem Erfolg!

In Florenz übernachteten wir im wunderschönen Appartement von Raphaël. Dank der tollen Lage direkt am Bahnhof Santa Maria Novella eignet sich diese Unterkunft auch gut für Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lassen sich a piedi in wenigen Minuten erreichen.

Ein noch besseres Händchen für die richtige Wahl bewiesen wir in Pisa – das stellten wir schon fest, bevor wir die Unterkunft überhaupt betraten. Der schiefe Turm stand buchstäblich vor unserer Haustüre. Und nicht weniger Begeisterung rief das Studio von Francesco an sich in uns hervor. Eine absolute Empfehlung!

Solltest du nun auch mit Airbnb verreisen wollen, habe ich noch ein kleines Goodie für dich: Für deine erste Reise bekommst du über diesen Link € 35,- geschenkt. Buon viaggio!

 

Dolce Far Niente: Meine Reisetipps für Florenz, Pisa und Elba - Pin it!

Sabrina

Sabrina

Sabrina ist Yogalehrerin, Autorin und das Gesicht hinter » Mutwärts «. Sie liebt es, sich kreativ auszutoben, unvergessliche Momente in Bildern und Texten lebendig werden zu lassen und im Herzen der Natur zu leben. Das Thema » Angst « nahm in den letzten Jahren einen wesentlichen Platz in ihrem Leben ein. Wie sie damit umgeht und ihre Grenzen durchbricht möchte sie mit dir auf diesem Blog teilen.
Sabrina

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Danke für deine tollen Reisetipps und die schönen Fotos, man bekommt direkt Lust nach Italien zu reisen! ich bin selbst ein riesengrosser Italienfan (vor allem der Garadsee, das Veneto und die Toskana verzaubern mich immer wieder) nächstes Jahr möchte ich unbedingt wieder einmal in diese Toskana und ich werde mir deine Tipps gleich aufschreiben 🙂 ich war schon einmal in Florenz, aber da hatten wir fast 40 Grad und es war uns zu einfach zu heiss um alles zu sehen, deshalb muss ich unbedingt noch mal dahin, die Stadt ist einfach traumhaft.
    Toller Blog, mach weiter so!
    Liebe Grüsse Nicole

    1. Danke dir, liebe Nicole! Oh ja, Italien ist einfach ein wunderschönes Fleckchen Erde 🙂 ich wünsch dir jetzt schon viel Vorfreude und eine tolle Reise in die Toskana! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.